Osterturnier 2016

Am Wochenende fand bei uns das alljährliche Osterturnier statt. Insgesamt kamen über 320 Kämpfer aus Bayern, Baden-Württemberg, dem Saarland und Österreich zu diesem Event.

Osterturnier 20...

 

Begrüßt wurden die Judoka am Samstag von der dritten Bürgermeisterin Erika Träger welche die angereisten Athleten, Betreuer und Kampfrichter empfing und den hohen Stellenwert dieses Traditionsturniers hervorhob. Außerdem lobte Sie die ehrenamtliche Arbeit des Vereinvorstands Hossein Meknatgoo, welchem für diese Verdienste auch vor Kurzem die Ehrennadel in Gold verliehen wurde. Am Sonntag hieß Stadträtin Rosemarie Weber die Teilnehmer willkommen und lobte die „gelebte Integration“ Meknatgoo's, welcher sich seit Jahren für den Judo Sport engagierte und eine große Bereicherung für die Gesellschaft ist. Im Anschluss wurde die Matte durch Kampfrichter Obmann Georg Augustin zum 16. mal freigegeben und der Wettkampf startete. Dank der guten Organisation, des schon eingespielten Teams und den gewohnt routinierten Kampfrichter ging die Veranstaltung ohne nennenswerte Zwischenfälle über die Bühne. Lob erntete auch wieder das erfahrene Catering-Team.

Los ging es mit den Kämpfern der U10, hier gingen 6 Jungjudoka des Veranstalters auf die Matte. Für alle würde der Tag auf dem Treppchen enden – so machte Theresa Steinleitner den zweiten Platz. Nach dem vorzeitigen Sieg in ihrem ersten Kampf musste sie sich mit einem Unentschieden in ihrer zweiten Begegnung geschlagen gebe und konnte aufgrund einer schlechteren Unterbewertung nicht den ersten Patz einheimsen. Einer der „Erstkämpfer“ des Tages, Jakob Bader, musste sich nach einem starken Kampf geschlagen geben und errang nach einem Unentschieden den dritten Platz. Ebenfalls das erste mal auf der Matte stand Alexa Zimmermann – in einem Pool mit starken Gegner errang sie einen hervorragenden dritten Platz. Auch Leonidas Kalaitsidis konnte sich nach harten Kämpfen über die Bronzemedaille freuen. Fotios Giannoulis Siegeszug wurde nur von einem Kämpfer aus Erlangen gestoppt, so musste er sich mit Silber begnügen. Auch Maximilian Riedel, ein weiterer „Kampfneuling“, konnte sich nach guten Kämpfen die Silberne sichern.

Weiter ging es in der U12. Vier Nippon-Kämpfer hatten es mit starken Gegner zu tun und konnten sich aber in ihrer jeweiligen Gruppe den dritten Platz erkämpfen – Bronze für Daria Zimmermann, Johann Bader, Pascal Komorowski und Erstkämpfer Martin Riedl.

Katrin Bitzer fegte ihre erste Gegnerin in der U15 regelrecht von der Matte – ihren starken Kontrahentinnen in den beiden anderen Kämpfen musste sie sich beugen – und holte Platz 3. Wettkampfneuling Enya Fraunhofer konnte gut mithalten und errang ebenfalls den dritten Platz. Auch Eva Kaltenecker machte für ihr erstes mal auf der Matte eine gute Figur und konnte sich am Ende über Silber freuen. Bei den Jungs gingen Hasan Khalaf und Andrej Brak an den Start. Hasan traf in seiner Gewichtsklasse auf äußerst erfahrene Gegner und schied nach Runde zwei leider aus. Er landete somit auf Platz 9. Andrej konnte in einem gut besetzten Kämpferpool nach einer knappen Niederlage im letzten Kampf, welche nur in der Unterbewertung entschieden wurde, mit Bronze nach Hause gehen.

Bei den Damen konnten sich Veronika Zeindl und Vera Kaltenecker jeweils den 3. Platz erkämpfen. Bei den Herren kämpfe sich Adrian Dersch bis ins Finale hoch und unterlag seinem Gegner in den letzten Sekunden mit Yuko. Er ging somit mit dem Vizetitel von der Matte. Newcomer Jonathan Evenari traf auf starke Konkurrenz und schied nach zwei äußerst spannenden und dynamischen Kämpfen aus – Platz 7. Stefan Schwingenschlögl heimste zwei Siege und eine Niederlage ein. Er wurde am Ende mit Bronze belohnt.

 

Alle Ergebnisse: